DER FRÜHLINGSKLASSIKER AN DER ITALIENISCHEN RIVIERA. DAS RADRENNEN VON MAILAND NACH SAN REMO.

 

von Mailand nach San Remo

Am Samstag, den 17. März 2018 fand zum 109. Mal der berühmte Radrennklassiker von Mailand nach San Remo statt.

Die Strecke führte von Mailand durch die Lombardei und das flache Piemont. Dann ging es hinauf über den Turchino Passübergang bis zur Küste der italienischen Riviera. Entlang der ligurischen Küstenstrecke gab es dann noch einen anstrengenden Anstieg bei den Höhen von Cipressa und Poggio. Von dort aus ging es entlang der Küste der italienischen Riviera bis zum Ziel in San Remo.

 

entlang der ligurischen Riviera

Nach über 294 Kilometern und etwa sieben Fahrstunden erreichte der Italiener Vincenzo Nibali, der Hai von Messina, mit hauchdünnem Vorsprung das Ziel. Am Poggio hatte er nur zehn Sekunden Vorsprung aber durch seine herausragende Abfahrt gelang es ihm den Weltmeister Peter Sagan auf Distanz zu halten und bewies Stehvermögen während der letzten Kilometer.

das Ziel in San Remo

das Ziel in San Remo

Nibali siegte als erster Italiener seit 2006. Damals holte Puzzato den Titel.
Er hat eine herausragende Karriere hinter sich. Nach den Triumphen bei der Lombardei-Rundfahrt 2015 und 2017, war es für Nibali der dritte Erfolg bei einem der sogenannten Radsport Monumente. Außerdem siegte er bei allen drei großen Landesrundfahrten (Giro, Tour, Vuelta) mindestens einmal.

Der Sieger Vincenzo Nibali

Der Sieger Vincenzo Nibali

Zweiter wurde der Australier Cale Ewan und nach ihm folgte als Dritter der Franzose Arnaud Demare.
Der Favorit Sagan erreichte nur Rang sechs.
André Geipel stürzte wenige Kilometer vor Schluss.
Der Brite Mark Cavendish raste gegen einen Fahrbahnteiler, über den er in hohem Bogen flog und verletzt auf der Straße liegenblieb.

die drei Sieger

Das Rennen war wie immer ein spannendes Frühlingshighlight für die Feriengäste vom Casa Rochin in Dolceacqua im Urlaub an der italienischen Riviera