BRAUCHTUM ZUM JAHRESWECHSEL IM HINTERLAND DER ITALIENISCHEN RIVIERA. 

ROCHETTA NERVINA

Das Brauchtum zum Jahreswechsel im Hinterland der italienischen Riviera bietet den Ferienhaus-und Hotelgästen viele Überraschungen. Im Hinterland der italienischen Riviera, wo die uralten ligurischen Bräuche noch gepflegt werden, wie hier in Rochetta Nervina, einem mittelalterlichen Dorf in Ligurien, gibt es zum Jahreswechsel viel zu bestaunen.

 

Rochetta Nervina im Hinterland der Blumenriviera

Jahreswechsel in Rochetta Nervina. 

 

Hier in Rochetta Nervina brennt von Heiligabend bis zum Dreikönigstag ein Feuer auf der Piazza vor der Kirche. 

Rochetta Nervina. Jahreswechsel im Hinterland der Riviera di Ponente

Rochetta Nervina.  Hinterland der Riviera di Ponente

 

Rochetta Nervina. Feuer auf der Piazza.

Rochetta Nervina. Feuer auf der Piazza.

 

Rochetta Nervina. Brauchtum zum Jahreswechsel

Rochetta Nervina. Brauchtum zum Jahreswechsel

 

Auch die Prozession für den Heiligen Stephanus, dem Schutzpatron des Landes, steht im Zeichen der Wiederentdeckung der alten Bräuche. 

 

Rochetta Nervina. Prozession zu Ehren Heiligen Stephanus

Rochetta Nervina. Prozession zu Ehren Heiligen Stephanus

 

 

Rochetta Nervina.Feier zu Ehren des Heiligen Stephanus

Rochetta Nervina. Feier zu Ehren des Heiligen Stephanus

 

Stephanus bedeutet “der Bekränzte”  und kommt aus dem Griechischen. Er ist der Schutzheilige der Pferde, Pferdeknechte, Kutscher, Steinhauer, Maurer, Zimmerleute, Weber, Schneider, Böttcher und Küfer; er schützt gegen Besessenheit, Steinleiden, Seitenstechen und Kopfweh; und sorgt für einen guten Tod.

 

Der Heilige Stephanus mit Palme, Buch und Steinen

Der Heilige Stephanus