Monet zurück an der italienischen Riviera
Monet zurück an der italienischen Riviera

1883 bereiste der Maler Claude Monet die italienischen Riviera in Ligurien, den Landstrich zwischen Genua und Ventimiglia. Monet verbrachte dort einige Monate von Januar bis April. Monet, ein Vorreiter des Impressionismus, war bisher meist von den Landschaften seiner normannischen Heimat inspiriert. Doch an der Riviera entdeckte er er zum ersten Mal dieses besondere Licht und Farben, die er so noch nicht gesehen hatte. Er war überwältigt von der Stimmung dieser Landschaft und erweiterte seine Farbpalette um ein Beträchtliches.

Begeistert von der Lage, Umgebung und der üppigen Natur, malte er viele seiner berühmten Gemälde auch in und um Bordighera. 

Monet das Tal von Sasso
Monet. La vallée de Sasso

Seine Ausflüge führten ihn auch ins Hinterland, wo er die mittelalterliche Städtchen Dolceacqua entdeckte.   faszinierte ihn ebenfalls und wegen seiner pittoresken Lage, mit der Burg über der Stadt und der eleganten. bogenförmigen Steinbrücke, die den Fluß Nervia wie einen Bogen überspannt imd beide Stadtteile verbindet, verliebte sich der Maler sofort in das bezaubernde Dolceacqua und verewigte Brücke und Doria Burg gleich in mehreren Bildern.

Monet die Brücke von Dolceacqua aus der Sammlung von Prinz Albert von Monaco
Monet die Brücke von Dolceacqua aus der Sammlung von Prinz Albert von Monaco

Seit dem 30. April kann man bis zum 28. Juli 2019 in der Villa Regina Margherita in Bordighera und im Castello Doria in Dolceacqua einige Werke des berühmten Malers Claude Monet bewundern.

Beiden Gemeinden, Bordighera und Dolceacqua, ist es gelungen drei Originale von Monet auszuleihen und dem Publikum zur Verfügung zu stellen. 

„La Vallée de Sasso“ aus dem Marmottan Museum in Paris.

„Le Chateau de Dolceacqua“, ebenfalls aus dem Marmottan Museum Paris

„Monaco, vu de Roquebrune“, gehört in die private Sammlung von Prinz Albert II von Monaco.

Claude Monet. Blick von Roquebrune auf Monte Carlo
Monaco vu de Roquebrune

Bis Ende Juli kann man für 9 Euro  beide Ausstellungen in Bordighera und Dolceacqua besuchen. 

Neben Monet gibt es noch andere Werke von Künstlern des 19. Jahrhunderts zu sehen, die alle in Bordighera lebten oder es bereisten: Hermann Nestel, Giuseppe Ferdinando Piana, Pompes Mariani, Alcan Wilhelm Lutter Roth, Karl Lorenz Rettich und andere.

Die Ausstellung zeigt auch viel über den Glanz und die Blütezeit Bordigheras und der italienischen Riviera Ende des 19.Jahrhunderts.

es war einmal Dolceacqua 1884
es war einmal Dolceacqua 1884