ABENTEUERBERICHT MIT FOLGEN. UNSER FERIENHAUS IN LIGURIEN. DER KAUFVERTRAG. FOLGE 35

Der Kaufvertrag

Die gemütliche Atmosphäre auf der Terrasse dieser bezaubernden ligurischen Altstadtwohnung in Airole hatte uns den Kaufvertrag schon fast vergessen und nicht mehr an den eigentlich Grund unseres Besuchs denken lassen. Der Rossese di Dolceacqua brachte unsere Ferienstimmung auf den Höhepunkt.

Als Carlo unvermittelt den Kaufvertrag in Bastians Hände legte, war mir plötzlich der Grund unseres Hierseins wieder bewusst.”Schau Ihn Dir mal an, Bastian und wenn alles passt, unterschreibe ihn gleich!“ erklärte Carlo.

„Gemach, gemach“ lachte Bastian, „ nur nichts überstürzen, ich kaufe ja nicht jeden Tag ein Ferienhaus,” lachte Bastian und begann zu lesen, stellte ein paar Fragen zu den Extrakosten, die ihm Carlo alle zu unserer Zufrieden heit beantwortete.

„Allerdings einen Punkt hast du nicht erwähnt, lieber Carlo, nämlich dass wir eine Zufahrt bis vor das Ferienhaus brauchen. Wir haben keine Lust unsere Sachen von oben bis vor das Haus zu tragen. Wir möchten mit dem Auto bis vor das Rustico fahren und auch wenden können.“
An Carlos Reaktion konnten wir sehen, das er diesen Punkt noch nicht bedacht hatte.
„Weisst Du, ist nicht so wichtig, sagte er zu Bastian, erst bauen wir euch das Haus und dann überlegen wir uns wie wir Zufahrt machen.“
„Für uns ist die Zufahrt mit das Wichtigste“, protestierte Bastian, „ das muss im Vertrag unbedingt festgehalten werden und auch im Kaufpreis enthalten sein.“
Wie weise es von Bastian war, die Fertigstellung der Zufahrt über den schmalen Hohlweg, der über eine Kluft führte, im Vertrag festzuhalten, wird sich später noch zeigen.
Etwas unwillig fügte Carlo diese Bedingung noch ein und Bastian und ich unterzeichneten klopfenden Herzens den Kaufvertrag für unser geliebtes Rustico.

Fortsetzung folgt…

Airole. Piazza vor der Kirche

 Piazza vor der Kirche